Ausschreibung “Weiterentwicklung Markenauftritt KREATIVES SACHSEN”

Der Lan­desver­band der Kul­tur- und Kreativwirtschaft Sach­sen e.V. schreibt die Weit­er­en­twick­lung des Marke­nauftritts und die Gestal­tung sowie Umset­zung von Kom­mu­nika­tion­s­mit­teln für das Pro­jekt KREATIVES SACHSEN – Säch­sis­ches Zen­trum für Kul­tur- und Kreativwirtschaft aus.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zu KREATIVES SACHSEN – Säch­sis­ches Zen­trum für Kul­tur- und Kreativwirtschaft find­en Sie auf www.kreatives-sachsen.de

Die gesamte Auss­chrei­bung inklu­sive Zuschlagskri­te­rien find­en Sie unter fol­gen­dem Link: 

http://www.lvkkwsachsen.de/wp-content/uploads/2018/01/Ausschreibung-Markenauftritt-.pdf


Hin­ter­grund Kul­tur- und Kreativwirtschaft in Sachsen

Die Kul­tur- und Kreativwirtschaft in Sach­sen ist eine der bedeu­tend­sten Wirtschafts­branchen des Freis­taates. Ihre Wach­s­tumspoten­ziale bezüglich des Umsatzes, der Beschäf­ti­gung und Brut­tow­ertschöp­fung sind vielfach unter­sucht und belegt wor­den. In Sach­sen gibt es über 11.000 Unternehmen, die auf­grund ihrer unternehmerischen Tätigkeit der Branche zuge­ord­net wer­den. Über die rein wirtschaftlichen Indika­toren hin­aus gilt die Kul­tur- und Kreativwirtschaft im Hin­blick sowohl auf andere Branchen als auch auf gesellschaftliche Entwick­lun­gen als Inno­va­tion­s­mo­tor und Zukun­ft­streiber. Allerd­ings wer­den diese Poten­tiale bis­lang nicht aus­re­ichend genutzt. Was die Branche gegenüber anderen Wirtschaft­szweigen einzi­gar­tig macht, sind ihre beson­deren Charak­ter­is­ti­ka. Der beson­ders hohe Anteil an Soloselb­ständi­gen und Kle­in­stun­ternehmen bed­ingt flex­i­ble und inno­v­a­tive Arbeits­for­men. Die Branchenak­teurIn­nen sind zumeist hochqual­i­fiziert, szene­ori­en­tiert und intrin­sisch motiviert. Sie arbeit­en oft inter­diszi­plinär, pro­jek­to­ri­en­tiert und in tem­porären Kon­stel­la­tio­nen. Dabei sind die AkteurIn­nen der Kul­tur- und Kreativwirtschaft meist inno­v­a­tive Spezial­istIn­nen und Nis­chenan­bi­eterIn­nen. Die Branche gilt als Vor­re­it­er zukun­ft­sori­en­tiert­er Arbeits- und Geschäftsmod­elle. In Sach­sen zeich­net sich die Branche durch ein hohes Maß an Selb­stor­gan­i­sa­tion aus; hier wurde die erste teil­mark­tüber­greifende Inter­essen­vertre­tung bun­desweit bere­its 2010 gegrün­det. Diese beispiel­lose Rück­kop­plung in die unternehmerische Szene ist zugle­ich Gewähr für die Rel­e­vanz und Wirk­samkeit der Arbeit von KREATIVES SACHSEN.

KREATIVES SACHSEN Säch­sis­ches Zen­trum für Kul­tur- und Kreativwirtschaft

Das Säch­sis­che Zen­trum für Kul­tur- und Kreativwirtschaft ist deutsch­landweit die erste lan­desweite Fördere­in­rich­tung für Kul­tur- und Kreativschaf­fende, die von Ver­bän­den Kul­tur- und Kreativschaf­fend­er selb­st getra­gen wird. Es wird mit­fi­nanziert aus Steuer­mit­teln auf Grund­lage des von den Abge­ord­neten des Säch­sis­chen Land­tags beschlosse­nen Haushaltes. Das Säch­sis­che Staatsmin­is­teri­um für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr fördert, mit fre­undlich­er Unter­stützung des Säch­sis­chen Staatsmin­is­teri­ums für Wis­senschaft und Kun­st, im Zeitraum 2017–2021 Beratungs‑, Ver­net­zung- und Inter­na­tion­al­isierungsak­tiv­itäten für Kul­tur- und Kreativschaffende.

Ziel­grup­pen

Die Hauptziel­gruppe von KREATIVES SACHSEN sind Kul­tur- und Kreativschaf­fende in Sach­sen. Darüber hin­aus arbeit­et KREATIVES SACHSEN eng mit AkteurIn­nen aus Wirtschafts- und Kul­tur­förderung, Stadt- und Regiona­len­twick­lung, Fördere­in­rich­tun­gen, Kam­mern und Hochschulen mit kün­st­lerischem Pro­fil, sowie den Städten, Kom­munen und Land­kreisen in Sach­sen zusammen.

Selb­stver­ständ­nis

KREATIVES SACHSEN fungiert als:

  • Koop­er­a­tionspart­ner
    • Aktiv­itäten ergänzend zu beste­hen­den Struk­turen und Förderange­boten auf kom­mu­naler und Landesebene
    • Syn­ergieef­fek­te durch gemein­same Organ­i­sa­tion von Ver­net­zungs- und Fortbildungsveranstaltungen
  • Ansprech­part­ner
    • Wis­sensaus­tausch, Recherche und Evaluation
    • Funk­tion ein­er One-Stop-Agency für die Kul­tur- und Kreativwirtschaft
    • Ansprech­part­ner für Kul­tur- und Kreativschaf­fende, Mul­ti­p­lika­toren aus Kom­munen, Land­kreisen, Gemein­den, Förderinstitutionen
  • Katalysator
    • Unter­stützung beste­hen­der Netzwerkinitiativen
    • Ver­net­zung beste­hen­der Maß­nah­men, Kom­mu­nika­tion nach außen
  • Trans­fer­stelle
    • Ver­weis­struk­tur an beste­hende Förderangebote
    • Schnittstelle zwis­chen Akteursebene und admin­is­tra­tiv­er Ebene
    • Wech­sel­seit­iger Wis­senstrans­fer zwis­chen Branche, Mul­ti­p­lika­torIn­nen, Förderin­sti­tu­tio­nen, Net­zw­erken und Hochschulen

In diesem Sinne ist Kreatives Sach­sen als eine Dachmarke gemein­samer Aktiv­itäten der ver­schieden­sten AkteurIn­nen, Ver­bände und Insti­tu­tio­nen zu ver­ste­hen, welche im Rah­men des Pro­jek­tes und darüber hin­aus aktiv wer­den. Das Auftreten der Marke sowie die zu entwick­el­nden Kom­mu­nika­tion­s­ma­te­ri­alien müssen diesem Anspruch gerecht wer­den. Ein entsprechen­des Kom­mu­nika­tion­skonzept wurde erar­beit­et und kann auf Nach­frage allen inter­essierten BieterIn­nen zur Ver­fü­gung gestellt werden.

Auf­gaben­stel­lung

Die Stärkung der Marke „KREATIVES SACHSEN“ ste­ht im Vorder­grund aller Bestre­bun­gen. Hier­für entwick­eln Sie ein konzep­tionelles Design eines Cor­po­rate Design und eine Leitidee, die visuelle Klam­mer für alle Kom­mu­nika­tion­s­mit­tel. Es soll sowohl die grafis­che Darstel­lung als auch die Tex­ter-Leis­tung bein­hal­ten. Die Wort-Bild­marke KREATIVES SACHSEN und die beste­hende Hauss­chrift ist beizube­hal­ten und als Aus­gangspunkt für den Auf­trag zu verwenden.

Leis­tungs­beschrei­bung

Im Rah­men dieses Auf­trages erbrin­gen Sie fol­gende Leis­tun­gen bzw. erstellen anknüpfende Kommunikationsmittel:

  • Entwick­lung und Fes­tle­gung ein­er ein­heitlichen Bild­sprache (Bild­konzept)
  • Gestal­tung und Erstel­lung von Schlüs­se­lele­menten für KREATIVES SACHSEN, resul­tierend daraus sollen fol­gende Werke dem Gestal­tungskonzept folgen: 
    • Geschäft­sausstat­tung inkl. Vis­itenkarten und Namenss­childer für alle Mitar­bei­t­erIn­nen, Brief­bo­gen, Erst – und Folge­seite (zzgl. Word-Vor­lage), Rech­nungsvor­lage (Word-Vor­lage), Vor­lage Pressemit­teilung, PPT-Vor­lage (max. 5 Folien), Firmenstempel
    • Print­me­di­en: Basis­gestal­tung für City­card, Plakat, Infor­ma­tions- Werbe- Event­fly­er, Rollup, Vor­lage für Namenss­childer (für VA-Teil­nehmerIn­nen), Aufk­le­ber, Buttons
    • Ideen für Give-aways, Dekoration/Ausgestaltung für Ver­anstal­tun­gen (Leit­sys­tem etc.)
    • Vorschlag Logo-Ein­bindung des Trägers  (Lan­desver­band der Kul­tur- und Kreativwirtschaft Sach­sen e.V. (u.a. für Web­site, Print­me­di­en und Veranstaltungen)
    • Organ­i­gramm des Pro­jek­tes und sein­er Trägerstruktur
    • Head­er-Vor­la­gen für Face­book, Youtube, Twit­ter, Xing, LinkedIn 
      • zzgl. Bil­drei­he für Veranstaltungen
      • zzgl. Bil­drei­he für Posting
    • Newslet­ter-Vor­lage für Mailchimp
    • Visu­al­isierung des For­mats #flächenglühen um regelmäßige Akteurs-Por­traits online zu kom­mu­nizieren (Web­site, Social Media, Newsletter)
    • Erstel­lung ein­er Sach­senkarte die die Arbeit von KREATIVES SACHSEN im Freis­taat darstellt und verortet
    • Erstel­lung eines Icons je Teil­markt der Kul­tur- und Kreativwirtschaft (12), sowie Fes­tle­gung des Umgangs mit Infor­ma­tion­s­grafiken (Dia­gram­men, Tabellen etc.) und Icons
    • Option­al: Erstel­lung eines Design Manual
    • Über­las­sung der “Design­werke” bzw. dig­i­tal­en Vor­la­gen zur Nutzung inkl. Nutzungsrechten

Zuzüglich erar­beit­en Sie, in Abstim­mung mit unserem Entwick­ler, das Screen­de­sign für ca. zehn Unter­seit­en für eine sich momen­tan im Auf­bau befind­ende Web­site. Bitte acht­en Sie hier­bei auf ein respon­sive Design.

Im Falle der Auf­tragserteilung stellen wir Ihnen:

  • die Grundzüge des Kom­mu­nika­tion­skonzepts des Säch­sis­chen Zen­trums für Kul­tur- und Kreativwirtschaft
  • die Grundzüge des Newslet­ters-Konzeptes des Säch­sis­chen Zen­trums für Kul­tur- und Kreativwirtschaft
  • das Marken­hand­buch des Freis­taates Sachsen
  • das Signet des Freis­taates Sach­sen klas­sisch und schlicht
  • das Logo KREATIVES SACHSEN, sowie das Marken­blatt zur Verfügung.

Grund­sätze für das Ausschreibungsverfahren 

Ablauf des Auss­chrei­bungsver­fahrens und Verfahrensart

Ange­bot

Das Ange­bot sollte in deutsch­er Sprache ver­fasst sein. Die Auss­chrei­bung erfol­gt in einem zweistu­fi­gen Verfahren.

1. Phase – Angebotsabgabe:
Ihr Ange­bot sollte soweit aus­gear­beit­et sein, dass klar erkennbar und bew­ert­bar ist, wie wesentliche Inhalte der Leis­tungs­beschrei­bung, möglichst nach Kosten­po­si­tion gegliedert, umge­set­zt wer­den sollen. Bestandteile hier­für kön­nen u.a. sein: Pro­jek­tor­gan­i­sa­tion, Pro­jek­tablauf­pla­nung (Auf­gaben, Meilen­steine, Ver­ant­wortlichkeit­en), Per­son­alaufwand, Ref­eren­zpro­jek­te etc. Es soll­ten mind. drei Cor­po­rate Design-Entwick­lun­gen als Ref­eren­zen dienen. Zu diesem Zeit­punkt der Bewer­bung wird noch kein inhaltlich­es Konzept gefordert.

Bitte leg­en Sie jedoch in einem Medi­um Ihrer Wahl (Video, Foto, Text, Präsen­ta­tion, etc.) eine kurze Arbeit­sprobe vor, aus der Ihr Ver­ständ­nis der Marke Kreatives Sach­sen hervorgeht.

Das Ange­bot muss mit ein­er Unter­schrift verse­hen sein. Die Abgabe von Ange­boten ist bis ein­schließlich 05.02.2018, 23.59 Uhr per E‑Mail an einkauf@kreatives-sachsen möglich. Das Ange­bot muss eine Binde­frist bis min­destens 03.04.2018 ausweisen.

Aus den Ein­re­ichun­gen der 1. Phase wer­den fünf Anbi­eterIn­nen ein­ge­laden an der zweit­en Auss­chrei­bungsphase in Form ein­er Präsen­ta­tion teilzunehmen.

2. Phase – Pitch:
An dieser Stelle präsen­tieren die Anbi­eterIn­nen in einem kurzen Pitch Konzep­t/Idee-Entwick­lung in ersten Ansätzen (Kurzkonzept ist schriftlich einzure­ichen als Tis­chvor­lage). Der Pitch wird mit 500,00 EUR zzgl. MwSt vergütet. Teil­nehmerIn­nen, die den Zuschlag nicht erhal­ten, behal­ten die Nutzungs- bzw. Weit­er­ver­w­er­tungsrechte für die von Ihnen ein­gere­icht­en Ideen. Kosten, die den Teil­nehmerIn­nen im Zusam­men­hang mit dem Wet­tbe­werb entste­hen, wer­den nicht erstattet.

Ver­fahren­sart
Frei­händi­ge Vergabe

Zuschlagskri­te­rien

Für die Auss­chrei­bungsphasen wer­den Zuschlagskri­te­rien zugrunde gelegt. Diese find­en Sie in der voll­ständi­gen Ausschreibung.

Bitte senden Sie uns Ihr Ange­bot für die oben beschriebe­nen Leis­tun­gen (PDF-For­mat) auss­chließlich in elek­tro­n­is­ch­er Form an

Rück­fra­gen sind bis 19.01.2018 eben­falls auss­chließlich an zu stellen. Da Antworten auf Rück­fra­gen auch für andere Anbi­eterIn­nen rel­e­vant sein kön­nen, wer­den die Fra­gen und Antworten in anonymisiert­er Form nach dem 19.01.2018 an alle ange­fragten Dien­stleis­terIn­nen per E‑Mail weitergeleitet.

Zei­tho­r­i­zont

Auss­chrei­bung: 12.01.2018
1. Phase – Ange­botsab­gabe: 05.02.2018, 23:59 Uhr
2. Phase – Pitch: 19.03. – 23.3.2018
Auf­tragsver­gabe: 03.04.2018
Umset­zung: bis Ende Mai 2018

Bieterge­mein­schaften

Bieterge­mein­schaften haben mit ihrem Ange­bot eine von allen Mit­gliedern rechtsverbindlich unter­schriebene Erk­lärung abzugeben. In der Erk­lärung sind alle Mit­glieder der Bieterge­mein­schaft aufzuführen und bevollmächtigte VertreterIn­nen zu benen­nen. Alle Mit­glieder der Bieterge­mein­schaft haften als Gesamtschuldner.

Angaben zur Ver­gabe von Unteraufträgen

Es kön­nen Unter­aufträge vergeben wer­den. In diesem Fall sind die Unter­auf­trag­nehmerIn­nen mit Pro­fil und dem inhaltlichen Umfang des entsprechen­den Unter­auf­trags zu beschreiben.

Kon­di­tio­nen

Es wird ein Werksver­trag auf Brut­tofest­preis­ba­sis angestrebt. Das Ange­bot soll sämtliche Preis­be­standteile ein­schließlich Personal‑, Reise‑, Sach- , Pro­duk­tions- und Nebenkosten bein­hal­ten. Preise für Lizen­zen kön­nen sep­a­rat aus­gewiesen werden.

Vergü­tung

Die Zahlung erfol­gt nach Rech­nungsle­gung durch den Auf­trag­nehmer – und unbeschadet detail­liert­er­er Vere­in­barun­gen im noch zu schließen­den Ver­trag – nach Über­gabe und Abnahme des Gesamt­pro­jek­tes. Eine Vere­in­barung von Abschlagszahlun­gen nach erbrachter Teilleis­tung ist möglich.

Der aus­gewählte Anbi­eter überträgt Kreatives Sach­sen nach Abnahme des Gesamt­pro­jek­tes die zeitlich, räum­lich und sach­lich uneingeschränk­ten, auss­chließlichen Nutzungsrechte an dem aus­gewählten Entwurf inklu­sive des Rechts zur Bear­beitung und Umgestal­tung. Es wird fern­er garantiert, dass der/die Auf­ta­grnehmerIn im Besitz der vollen Urhe­ber­rechte ste­ht und den Auf­tragge­ber von Ansprüchen Drit­ter freis­tellt. Eine weit­ere Beauf­tra­gung lässt sich aus dem Zuschlag im Rah­men des Wet­tbe­werbs nicht ableiten.

Anforderung­spro­fil

Kon­takt für Rückfragen

Kreatives Sach­sen – Säch­sis­ches Zen­trum für Kul­tur- und Kreativwirtschaft

Das Säch­sis­che Zen­trum für Kul­tur- und Kreativwirtschaft wird mit­fi­nanziert aus Steuer­mit­teln auf Grund­lage des von den Abge­ord­neten des Säch­sis­chen Land­tags beschlosse­nen Haushaltes.


Foto: Foto-Mix

2018-01-15T10:47:32+01:0015. Januar 2018|Kommentare deaktiviert für Ausschreibung “Weiterentwicklung Markenauftritt KREATIVES SACHSEN”

Share This Story, Choose Your Platform!

Nach oben