Im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst ging es am 05.12.2019 in Dresden darum, mit welchen Maßnahmen die Einkommenssituation freiberuflicher KünstlerInnen in Sachsen verbessert werden kann.

Nach einem Grußwort von Staatssekretär Gaul, gaben die Landeskulturverbände unter dem Stichwort WAS WIR WISSEN einen Überblick über die Situation in einzelnen Sparten:

Die TeilnehmerInnen des Forums holten sich im Veranstaltungsteil WIE ES ANDERE MACHEN Anregungen von Initiativen, die bereits konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Einkommenssituation umsetzen:

Im Workshopteil WAS WIR WOLLEN erarbeiteten die ForumsteilnehmerInnen konkrete Ideen, um die Einkommenssituation für freiberufliche KünstlerInnen in Sachsen zu verbessern.

Die Ergebnisse der Veranstaltung dienen als Gesprächsgrundlage für den weiteren Austausch zwischen den Landeskulturverbänden und dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU, Grüne und SPD Sachsen hält für die Legislaturperiode 2019-2024 zur fairen Bezahlung von Kulturschaffenden fest:

„Wir führen einen breiten Dialog über den Wert von Kultur und die faire Bezahlung Kulturschaffender. Unser Ziel ist: Dort wo der Freistaat Sachsen Kultur fördert, wird fair vergütet. Zu diesem Zweck werden wir gemeinsam mit den Landeskulturverbänden Honorarrichtlinien und Mindeststandards in der Kulturförderung entwickeln. Zudem schaffen wir Optionen zur Präsentation und Vermarktung sächsischer Kultur und Kulturschaffender.“

Staatsminister Martin Dulig (SMWA) und Staatssekretär Uwe Gaul (SMWK) informieren am 12.12.2019 um 16.00 Uhr im SMWK über die Vereinbarungen der Koalitionsfraktionen für die nächste Legislaturperiode.