Aus der Branche für die Branche: Interessenvertretung, Sichtbarkeit & Projekte für die sächsische Kultur- und Kreativwirtschaft

Bere­its 2010 schlossen sich in Sach­sen – und damit deutsch­landweit erst­ma­lig – Kul­tur- und Kreativschaf­fende branchenüber­greifend als Ver­band zusam­men. Jen­seits ihrer eige­nen Fach- und Berufsver­bände schafften sie damit eine Inter­essen­vertre­tung ins­beson­dere für die Soloselb­ständi­gen und Kle­in­stun­ternehmen in der Kul­tur- und Kreativwirtschaft. Mit den Ver­bands­grün­dun­gen in Leipzig (2010), Chem­nitz (2013) und Dres­den (2012) ent­standen so Inter­essen­vertre­tun­gen, die sich von Anfang an untere­inan­der abstimmten.

Die drei städtis­chen Ver­bände mit Ihren Mit­glied­sun­ternehmenn aus allen Teilmärk­ten der Kul­tur- und Kreativwirtschaft grün­de­ten 2015 den Lan­desver­band der Kul­tur- und Kreativwirtschaft Sach­sen e.V.  Sie erar­beit­en sei­ther gemein­same Posi­tio­nen für bessere Rah­menbe­din­gun­gen und brin­gen ihre Branch­en­ex­per­tise in vielfältige Pro­jek­te auf lokaler, regionaler und Bun­de­sebene ein.

Die städtis­chen Ver­bände sind im Lan­desver­band durch je ein Vor­standsmit­glied vertreten. Seit Mai 2020 ist der Region­alver­band Kreative Lausitz Mit­glied im Lan­desver­band Sachsen.

Struktur Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen

Auf Bun­de­sebene ist der Lan­desver­band der Kul­tur- und Kreativwirtschaft aktives Mit­glied im Bun­desver­band der Kul­tur- und Kreativwirtschaft Deutsch­land – Kreative Deutsch­land.

Zudem ist der Lan­desver­band Mit­glied im Euro­pean Cre­ative Busi­ness Net­work (ECBN) und gestal­tet so auch die Rah­menbe­din­gun­gen für die Branche auf europäis­ch­er Ebene aktiv mit.