CORAL Logo

CORAL-ITN (Inno­v­a­tive Train­ing Net­work) zielt darauf ab die Dynamik und die Auswirkun­gen von soge­nan­nten Cowork­ing Spaces oder bess­er Col­lab­o­ra­tiv­er Work­spaces (CWS) in ländlichen und periph­eren Gebi­eten zu entschlüs­seln und sie als Entwick­lungsin­stru­mente in die lokale und regionale Poli­tik zu inte­gri­eren, um neue Poten­ziale für die sozioökonomis­che Entwick­lung der Regio­nen zu schaf­fen. Während in den let­zten 15 Jahren ein rapi­der Anstieg dieser kol­lab­o­ra­tiv­en Arbeit­sräume in städtis­chen Bal­lungszen­tren beobachtet wurde, gibt es nun eine allmäh­liche Zunahme auch in ländlichen und periph­eren Gebi­eten. Es gibt jedoch keine ein­deuti­gen Belege für ihre Funk­tio­nen, Auswirkun­gen und die Art und Weise, wie die Poli­tikgestal­tung diese pos­i­tive Welle befördern kann und wie diese auch die lokale, sozioökonomis­che Entwick­lung bee­in­flusst. Tat­säch­lich ist diese poli­tis­che Verbindung jedoch maßgebend für die von Abwan­derung betrof­fe­nen Regionen.

Gle­ichzeit­ig beste­ht ein drin­gen­der Bedarf an qual­i­fizierten Fachkräften im akademis­chen und poli­tis­chen Bere­ich, um die CWS in ländlichen Regio­nen wirk­sam zu fördern und dadurch neue Zukun­ftsper­spek­tiv­en für junge Leute zu eröff­nen. CORAL beab­sichtigt 15 jun­gen Forscher:innen eine spezial­isierte und maßgeschnei­derte Aus­bil­dung zu bieten, um CWS bess­er zu ver­ste­hen, Unter­stützung bei Entwick­lung­sprozessen in ländlichen und periph­eren Regio­nen zu geben und ihre pos­i­tiv­en Auswirkun­gen auf lokaler und regionaler Ebene, als auch auf der Ebene des einzel­nen Unternehmens und Selb­st­ständi­gen zu steigern.

CORAL-ITN zielt weit­er­hin darauf ab ein­er bre­it­en Ziel­gruppe das gener­ierte Wis­sen zu über­mit­teln. Dafür sind Trans­fertage, CORAL-Schu­lun­gen und eine dig­i­tale Plat­tform geplant um den Wis­senstrans­fer zu bew­erk­stel­li­gen. Das Pub­likum reicht von öffentlichen Entschei­dungsträgern bis hin zu pri­vat­en Interessenvertreter:innen und CWS-Gemein­schaften in der gesamten EU. Das CORAL-Kon­sor­tium beste­ht aus neun Projektpartnern:

  • PSB Paris School of Busi­ness (FRA)
  • Impact Hub Vien­na (AUT)
  • Euro­pean Cre­ative Hubs Network
  • Ote­lo eGen (AUT)
  • Leib­niz Insti­tute for Research on Soci­ety and Space ‑IRS (DEU)
  • Leib­niz-Insti­tute for Region­al Geog­ra­phy — IfL (DEU)
  • Pan­teion Uni­ver­si­ty of Social and Polit­i­cal Sci­ences (GRC)
  • Politec­ni­co di Milano (ITA)
  • Lan­desver­band der Kul­tur- und Kreativwirtschaft Sach­sen e.V. (DEU)

und sechs Koop­er­a­tionspart­nern aus sechs EU-Mitgliedstaaten:

  • Uni­ver­si­ty of Lille – TVES Lab­o­ra­to­ry (FRA)
  • Uni­ver­si­ty of Graz (AUT)
  • METRO CowrokingKuldiga (LVA)
  • Uni­ver­si­ty of Vien­na (AUT)
  • Uni­ver­si­ty of Leipzig — Cen­tre for Area Stud­ies (DEU)
  • Region­al Author­i­ty of West­ern Greece (GRC)

 

Weitere Informationen zum Projekt

Offizielle Pressemit­teilung zum Pro­jekt: hier

Web­seite: www.coral-itn.eu
Social Media: Face­book

 

Kontakt

Lan­desver­band der Kul­tur- und Kreativwirtschaft Sach­sen e.V.
Pro­jekt CORAL-ITN
Kraftwerk Mitte 7
01067 Dresden

 

Ansprechpartnerin

Geschäftsstelle Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e.V.

Ste­fanie Engler (stefanie.engler@lvkkwsachsen.de)

 

2021_EU_Logo

Dieses Pro­jekt wurde mit Mit­teln aus dem Forschungs- und Inno­va­tion­spro­gramm Hor­i­zont 2020 der Europäis­chen Union unter der Marie Skłodows­ka-Curie-Finanzhil­fevere­in­barung Nr. 955907 gefördert.