Kreative Deutschland startet gemeinsam mit dem Promoting Creative Industries Netzwerk (PCI) die Kampagne #dontstopcreativity.

Die Coro­n­akrise hat mas­sive wirtschaftliche Auswirkun­gen auf die Kul­tur- und Kreatvi­wirtschaft. Kreative Deutsch­land und die Fördere­in­rich­tung PCI möcht­en diese Auswirkun­gen sicht­bar machen und konkrete Maß­nah­men for­mulieren. Gle­ichzeit­ig macht der Bun­desver­band Kreative Deutsch­land auf beste­hende und neue Unter­stützungsange­bote aufmerk­sam und hat dafür mit dem Net­zw­erk öffentlich­er Fördere­in­rich­tun­gen für die Kul­tur- und Kreativwirtschaft PCI (Pro­mot­ing Cre­ative Indus­tries) die Kam­pagne #dontstopcre­ativ­i­ty auf den Weg gebracht.

Die Kam­pagne ver­fol­gt drei Ziele:

  • Sicht­bar­ma­chung der unmit­tel­baren wirtschaftlichen Auswirkun­gen von Coro­na auf die Kul­tur- und Kreativwirtschaft
  • For­mulierung und Kom­mu­nika­tion konkreter Unterstützungsbedarfe
  • Posi­tion­ierung der Kul­tur- und Kreativwirtschaft als Lösungsan­bi­eter in der Krise

So kann man die Kam­pagne unterstützen:

1. Fol­gen Sie den Social Media Kanälen

Insta­gram
www.instagram.com/dontstopcreativity

Youtube
www.youtube.com/channel/UCNCnZsvhaBMrmFRz5TBNMkw

Face­book
www.facebook.com/dontstopcreativity

twit­ter
twitter.com/dontstopcreativ

2. Nutzen des Hash­tags #dontstopcre­ativ­i­ty für Beispiele, Akteure, gute Ideen, berührende Geschicht­en, Aktio­nen oder konkrete Unter­stützungsange­bote auf ihren Kanälen. Über Reposts erre­icht man gemein­sam noch mehr Reich­weite für die Anliegen der Kul­tur- und Kreativwirtschaft.

3. Aktive Auf­forderung der Akteure aus dem Net­zw­erk, sich an der Kam­pagne zu beteili­gen. Eine kurze Anleitung und ein „Work­flow“ zur Über­mit­tlung von z.B. Video­ma­te­r­i­al ist hier zusammengefasst.
http://bit.ly/hinweise-dontstopcreativity

Die Umfrage zu den wirtschaftlichen Auswirkun­gen der Coro­n­akrise auf die Kul­tur- und Kreativwirtschaft läuft noch bis 31.03.2020, damit durch ver­lässlich­es Daten­ma­te­r­i­al die Umsatzein­bußen auch gegenüber Poli­tik und Ver­wal­tung prog­nos­tizieren wer­den kön­nen. Eine Wieder­hol­ung ist in den näch­sten Wochen vorgesehen.