Rückblick

Neue Mitarbeiterin

Seit dem 15. Jan­u­ar 2020 arbeit­et, neben Katrin Weber, nun Tina Duarte im Lan­desver­ban­des der Kul­tur- und Kreativwirtschaft Sach­sen e.V. für das Pro­jekt InduC­CI. Sie bringt ihre Erfahrung im Bere­ich Pro­jek­t­man­age­ment ein und unter­stützt als Bil­dungsref­er­entin bei der Erstel­lung unseres CCI Train­ings für die Verwaltung.

Regionale Analysen zur Kultur- und Kreativwirtschaft und ihren Akteur*innen

Die Projektpartner*innen haben ihre Analy­sen, bezo­gen auf den Stand der Kul­tur- und Kreativwirtschaft (kurz: KKWi) in Ihrer Region, fast fer­tiggestellt. Mit der Analyse wurde aber nicht nur der aktuelle Stand ermit­telt son­dern auch fol­gende Fra­gen beant­wortet: Wie wird die Kul­tur- und Kreativwirtschaft in den Part­nerre­gio­nen definiert? Welche Indus­triezweige der KKW sind vertreten? Wie viele Soloselb­ständi­ge oder (Kle­inst-) Unternehmen der Kul­tur-und Kreativwirtschaft sind vor Ort zu find­en? Gibt es bere­its Stu­di­en die den Kreativwirtschaftssek­tor beleucht­en? Welche Chan­cen ergeben sich für die Region mit und durch Kul­tur- und Kreativschaffende?

Zweites InduCCI Partnertreffen in Linz, Österreich

Vom 25.–27. Novem­ber 2019 nahm der Lan­desver­band der Kul­tur- und Kreativwirtschaft Sach­sen e.V. am zweit­en Part­nertr­e­f­fen in Linz, Öster­re­ich teil. Drei Tage waren gefüllt mit the­ma­tis­chen Work­shops, Aus­tausch und Stu­di­en­aus­flü­gen zur Kul­tur-und Kreativwirtschaft, Indus­triegeschichte und (elek­tro­n­is­chen) Kun­st in Linz.  In einem von uns geleit­eten Work­shop sam­melten die Pro­jek­t­part­ner Ideen für die regionalen Analy­sen zur KKWi und für das KKWi Train­ing für Mitarbeiter*innen aus der Ver­wal­tung. Wir sprachen über den aktuellen Stand der regionalen Fokus­grup­pen und tauscht­en uns zu den anste­hen­den Konzepten für die Pilotak­tio­nen aus. Die per­sön­lichen Pro­jek­t­part­ner-Tre­f­fen sind eine gute Chance gemein­sam über Details der InduC­CI Aktio­nen zu disku­tieren. Der direk­te Aus­tausch ist auch zen­traler Punkt des Inter­reg Pro­jek­tes und wir freuen uns schon jet­zt auf ein Wieder­se­hen am 6.–8. Juli 2020 beim Drit­ten InduC­CI Part­nertr­e­f­fen bei den Kolleg*innen der Region­al Devel­op­ment Agency in Biel­sko-Biala (ARRSA), Polen.

Projektpartner InduCCI

Fotorechte: Ste­bo Com­pe­tence Cen­tre Com­mu­ni­ty Devel­op­ment, Projektpartner*innen in Linz

Ausblick

Verwaltungstraining und e‑Learning-Modul

Eine der größten Hür­den für Kul­tur- und Kreativschaf­fende sind zumeist fixe Struk­turen in der Ver­wal­tung. Ein Zusam­menkom­men und gemein­sames Arbeit­en zwis­chen Kul­tur-und Kreativschaf­fend­en ist unter Umstän­den nicht immer leicht.  InduC­CI hat sich zur Auf­gabe gemacht über­re­gion­al dazu beizu­tra­gen, dass die Bedarfe der Kul­tur- und Kreativwirtschaft ver­standen und u.a. von der Ver­wal­tungsebene berück­sichtigt wer­den. Auf­bauend auf der prak­tis­chen Erfahrung des Lan­desver­band der Kul­tur- und Kreativwirtschaft Sach­sen e.V. entwer­fen wir als Pro­jek­t­part­ner ein Train­ing für Ver­wal­tungsangestellte, bei dem sich Kul­tur-und Kreativschaf­fende und Ver­wal­tung gegen­seit­ig ken­nen­ler­nen und miteinan­der in Aus­tausch treten. Unser schema­tis­ches Train­ingskonzept soll ein­er­seits ein per­sön­liche Ken­nen­ler­nen ermöglichen als auch nach­haltig dazu beitra­gen, dass die Bedarfe der Kul­tur- und Kreativschaf­fend­en auf der Ver­wal­tungsebene auch über den Pro­jek­tzeitraum hin­aus präsent bleiben. 

Unser beispiel­haftes Train­ing soll den Projektpartner*innen helfen ein region­al­spez­i­fis­ches Train­ingskonzept zu entwick­eln um Ver­wal­tungsebene und Kul­tur- und Kreativschaf­fende zusam­men zu brin­gen. Damit dieser gegen­seit­ige Aus­tausch nach­haltig ist, erar­beit­en wir zudem ein virtuelles e‑Learn­ing-Mod­ule zur Weit­er­gabe an die Ver­wal­tungs­fachkräfte in den Partnerregionen. 

Nach ein­er offiziellen Auss­chrei­bung stellt uns Chem­me­dia AG das Sys­tem “Knowl­edge Work­er” zur Ver­fü­gung, sodass wir einen virtuellen Kurs zur Ein­führung in die Kul­tur-und Kreativwirtschaft und deren (regionale) The­menge­bi­ete erstellen kön­nen. Der Kur­sauf­bau wird beim kom­menden Part­nertr­e­f­fen präsentiert.

Pilotaktion “Labor 2025” — Kunst trifft Technologie 

Chem­nitz als klas­sis­che Indus­tri­es­tadt erscheint vie­len Kreativ­en im ersten Blick als unat­trak­tiv. Dass Chem­nitz jedoch ger­ade wegen ihres Images als Indus­tri­es­tadt gekop­pelt mit ihrer lebendi­gen kreativ­en Szene ein großes Inno­va­tionspo­ten­tial birgt, hat sich das Pro­jekt InduC­CI auf die Fahne geschrieben.

Die Pilotak­tion “Labor 2025” macht es sich zur Auf­gabe Kreative, Technologievorreiter*innen und Wis­senschaft in Kon­takt zu brin­gen. Ziel der Pilotak­tion ist eine Inten­sivierung des öffentlichen Diskurs­es über die Zukun­ft der Indus­trie und Indus­triege­sellschaften. Außer­dem soll ein Neu­denken angeregt wer­den, um Kreative und tech­nol­o­gis­che Forschungsin­sti­tute und Unternehmen in direk­ten Kon­takt zu brin­gen, gemein­sam ein Kur­spro­gramm für Kreative zu entwick­eln und damit Hochtech­nolo­gie zugänglich zu machen. Die entwick­el­ten Kurse heben sich von den Ange­boten ander­er (Kun­st-) Hochschulen des Lan­des ab und bieten Kreativ­en der Region in Chem­nitz die Möglichkeit der Weit­er­bil­dung und Weit­er­en­twick­lung eigen­er kün­st­lerisch­er und kreativ­er Ansätze.

Klub Solitaer

Nach erfol­gre­ich­er Auss­chrei­bung wurde der in Chem­nitz ansäs­sige Vere­in Klub Soli­taer e.V. für die Konzep­tion und Umset­zung der Pilotak­tion beauf­tragt. Der Klub Soli­taer e.V. set­zt seit 2010 zahlre­iche, renom­mierte kul­turelle Ange­bote in Chem­nitz um und trägt seit Jahren zur Sicht­bar­ma­chung von Kreativ-und Kul­turschaf­fend­en bei. Zudem stellt Klub Soli­taer e.V. in Chem­nitz mehrere Räume für kün­st­lerisches Arbeit­en zur Verfügung. 

Prak­tisch soll die Pilotak­tion im Stil ein­er öffentlichen Som­mer­akademie mit anschließen­der Ausstel­lung umge­set­zt wer­den. In Koop­er­a­tion mit dem ENAS Fraun­hofer Insti­tut Chem­nitz und dem Säch­sis­chen Tex­til­forschungsin­sti­tut plant der Klub Soli­taer e.V. mehrere Work­shops, die Ein­blicke für die Öffentlichkeit in kün­st­lerische und tech­nis­che Schnittstellen ermöglicht, die son­st schw­er zugänglich sind. Ihr dürft also ges­pan­nt sein! Für Fra­gen ste­hen Mandy Knospe und Robert Verch vom Klub Soli­taer e.V. zur Verfügung.

Pilotaktion “CCI Showcase” 

Unsere zweite Pilotak­tion wird ein öffentlich­er Pop-up Store sein, bei dem Pro­duk­te und Dien­stleis­tun­gen von Kul­tur- und Kreativschaf­fend­en der Region Chem­nitz vorstellen wer­den. Dazu gibt es im näch­sten News­flash mehr Infos.

Der näch­ste News­flash #3 kommt im August/September 2020.
Fol­gt unserem Pro­jekt auf der offizielle InduC­CI Face­book Seite!