Die EU-Kom­mis­sion hat eine öffentliche Kon­sul­ta­tion zum näch­sten EU-Forschungs- und Inno­va­tion­spro­gramm Hor­i­zont Europa (2021–2027) ein­geleit­et. Dies ist deswe­gen für die Kul­tur- und Kreativwirtschaft so inter­es­sant, weil es das erste Mal (!) im Forschungsrah­men­pro­gramm klare Bere­itschaft gibt, die Kul­tur- und Kreativwirtschaft zu fördern. Das bet­rifft ins­beson­dere das soge­nan­nte Clus­ter „CULTURE, CREATIVITY AND INCLUSIVE SOCIETY“. Ins­ge­samt ste­hen bis zu 100 Mrd. € (!) für die gesamte europäis­che Inno­va­tions- und Forschungspoli­tik zur Ver­fü­gung, die Kreativwirtschaft kön­nte hier im deut­lich mehrstel­li­gen Mil­lio­nen­bere­ich prof­i­tieren.

Die „Wahrheit“ ist aber auch, dass Kul­tur- und Kreativwirtschaft im Rah­men dieses Pro­gramms und in der klas­sis­chen Forschungs­land­schaft nicht „geübt“ ist, herrscht noch Unklarheit über das, was für die Branchen inter­es­sant sein kön­nte. Hier ist es jedoch wichtig, dass in Brüs­sel das Sig­nal ankommt, wie INNERHALB der Struk­tur des Pro­gramms Hor­i­zont Europa die Inter­essen der Kreativwirtschaft abge­bildet wer­den kön­nten.
 
Deswe­gen wäre es ein großer Gewinn, wenn Ihr Euch an der öffentlichen Kon­sul­ta­tion beteili­gen würdet und damit das Sig­nal in Brüs­sel ankommt, was auf europäis­ch­er Ebene konkret für die Kul­tur- und Kreativwirtschaft im Forschungsrah­men­pro­gramm getan wer­den sollte.

Unter “Share your views” auf der Web­seite der Europäis­chen Kom­mis­sion kön­nt ihr bis 08.09.2019 an der öffentlichen Kon­sul­ta­tion teilnehmen.