Home/Internationalisierung, Netzwerke, Projekte, Sichtbarkeit/NEWSFLASH #1: Projekt InduCCI – Let´s get [the party] started!

NEWSFLASH #1: Projekt InduCCI – Let´s get [the party] started!

Seit April 2019 ist der Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e.V. Projektpartner im INTERREG Mitteleuropa-Projekt (CE 1315) mit dem Namen „InduCCI“ – für uns das erste EU-Projekt. “InduCCI” ist ein englisches Akronym für die Verbindung Industrie & Kultur- und Kreativwirtschaft (Culture and Creative Industries).

InduCCI begann mit einem ersten Partnertreffen in Padua, Italien im Juni 2019, bei dem wir die anderen Projektpartner aus Italien, Slowenien Österreich, Tschechien, Polen und Belgien kennenlernten und in lebendigen und engagierten Workshops das Projekt in Gang brachten und eine gemeinsame Vision entwickelten.

Hier haben wir unsere Region in Sachsen vorgestellt, über den industriellen Hintergrund gesprochen und wie Kultur- und Kreativwirtschaft historisch verwoben ist. Außerdem beleuchteten wir die aktuelle Sichtbarkeit und Arbeit der Kultur- und Kreativschaffenden in unserer Region und welche Schnittstelle sie bereits zur Industrie haben.

Im August 2019 war unser Projektteam endlich komplett – mit Katrin Weber als Projektleiterin und Niall Moore als Controller und Projektassistent in Chemnitz.

Im Moment kümmern wir uns um das Arbeitspaket T1, bei dem es um die Analyse bestehender Richtlinien für die Kultur- und Kreativwirtschaft geht und diesbezüglich Potenziale aufzudecken. Welche Richtlinien gibt es bereits? Wie ist sie mit der Industrie verbunden? Und wie ist Kultur- und Kreativwirtschaft in der Regel in den Partnerregionen verankert? Alle Projektpartner führen, mit unserer Hilfe, in Ihren Regionen eine Analyse durch und fassen Ihre Ergebnisse in je einem Paper zusammen. 

Zusammen mit dem Leadpartner, der Wirtschaftsförderung Chemnitz (CWE), haben wir begonnen relevante Interessensgruppen aus Verwaltung, Wirtschaft, Forschung und Förderlandschaft sowie natürlich aus der Kunst- und Kulturszene zu vernetzen. Ziel soll es sein eine Fokusgruppe aufzubauen, welche sich regelmäßig treffen soll. Wir warten mit großer Neugier auf das erste Treffen im Herbst. Gemeinsam mit der Fokusgruppe werden wir Gedanken und neue Ideen zu Strategien zur Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft in der Region austauschen. Darüber hinaus sind wir bestrebt, Strategien zu finden und zu verbessern, um Verwaltung für die spezifischen Bedürfnisse der Kultur- und Kreativwirtschaft zu sensibilisieren.

Ein weiterer Teil unserer momentanen Arbeit ist es, gemeinsam mit unserem Projektpartner Creative Region Linz & Oberösterreich ein stimmiges und spannendes Konzept für den Start der Pilotaktion „Kunst trifft Technik“ zu erarbeiten. In diesem Pilotprojekt sollen traditionelle Industriezweige (Technik- und Forschungseinrichtungen) möglichst praxisnah mit Kultur- und Kreativschaffenden (lokalen Künstlern) zusammengebracht werden, um Innovationen zu fördern.

Dieser Newsflash wird vierteljährlich auf unserer Webseite veröffentlicht.
Mehr über unser Projekt Interreg Central Europe findest Du: hier

Bringen wir Farbe in die alten Industrieregionen!

Ansprechpartnerin
Katrin Weber: katrin.weber@creative-saxony.org



Since April 2019 the Regional Association for Cultural and Creative Industry Saxony (SACCI) is project partner in the INTERREG CENTRAL EUROPE project (CE 1315) naming “InduCCI” – our first EU project. „InduCCI“ is an english acronym for Industry & Culture and Creative Industries.

InduCCI started off with a first partner meeting in Padova, Italy in June 2019 where we met the other project partner from Italy, Slovenia, Austria, Czech Republic, Poland and Belgium and worked together in lively and engaging workshops in order to get the project started and create a common vision.

Here we presented our region in Saxony and talked about the industrial background and how CCI is interwoven historically. Also we shed light on the present situation of the visibility and work of CCI acteurs in our region and what intersection they already have with industry.

In August 2019 our project team finally was complete – with Katrin Weber as project manager and Niall Moore as controller and project assistant in Chemnitz.

At the moment we are working on the work package T1, which is concerned with the analysis of existing guidelines for CCI and the identification of potentials in this respect. Which guidelines already exist? How is it linked to industry? And how is the cultural and creative industries generally anchored in the partner regions? With our help, all project partners carry out an analysis in their regions and summarise their results in a paper. In addition, we will carry out an EU analysis and produce a paper.

Plus we started to connect with relevant stakeholders in order to build up a focus group and are quite excited for the first meeting. Together with the focus group we will share thoughts and fresh ideas on strategies to foster CCIs in the region. Moreover we are striving to find strategies or improve strategies for opening administration for the specific needs of CCI.

Another part of our momentarily work is to set up a coherent and exciting concept together with our partner from Linz for starting off the pilot action “Art meets technology”. In this pilot we get practical and together with local artists and technical and research institutions and open rooms we try to bring CCI’s and traditional industry branches closer together.

This Newsflash is published quarterly on our website.
We invite you to learn more about our project Interreg Central Europe: here

Let’s bring colour to old industrial regions!

contact person
Katrin Weber: katrin.weber@creative-saxony.org

2019-09-19T12:33:11+00:00 19. September 2019|Internationalisierung, Netzwerke, Projekte, Sichtbarkeit|Kommentare deaktiviert für NEWSFLASH #1: Projekt InduCCI – Let´s get [the party] started!